Wegschnellende Eidechse

Noch eine Art Entfesselung. Sehr wirkungsvoll, wenn schnell ausgeführt. Viele Zuschauer können es nicht auf Anhieb nachmachen. (Quelle: Internet)

stub

  1. Man hängt eine Schlaufe der Schnur über das linke Handgelenk. Es hilft, wenn man während der ganzen Figur die Finger und den Daumen der rechten Hand zu einer "Spitze" oder "Pfötchen" zusammenhält. Dann ist die Gefahr der Verhedderung geringer.
  2. Die rechte Hand geht nun von vorne in die Schlaufe. Dabei zeigen die Finger in beider Hände in entgegengesetzte Richtungen.
  3. Die rechte Hand wendet sich nach rechts außen, um die dem Körper ferne Schnur herum, nach unten(!), wieder auf den Körper zu und nach links vor der körpernahen Schnur vorbei. Die Handfläche der rechten Hand zeigt nach unten.
    Um das rechte Handgelenk führt nun die körperferne Schnur einmal herum. Die beiden Schnüre der langen herabhängenden Schlaufe müssen auf derselben Seite der kurzen Schlaufe (aus der körperfernen Schnur) sein - sonst gibt es Salat!
  4. In der Nähe der Kleinfingerseite der rechten Hand hängt frei die körpernahe Schnur vom linken Handgelenk herab. Die rechte Hand geht nun links um dieses Schnur herum und in die Schlaufe der linken Hand hinein. Dabei zeigen die Finger beider Hände in dieselbe Richtung.
  5. Nun zieht man die rechte Hand zügig von der Linken weg: Sobald sie freikommt, schnellt die Schlaufe der rechten Hand dadurch nach links. Daher der Name. Das Bild zeigt die Eidechse kurz vor dem Wegschnellen.


Fadenspiele-Index


© Copyright 2005 Mario Hilgemeier
(Please take note: This page is subject to strict copyright)
(Bitte beachten: Diese Seite fällt unter striktes Copyright)

email | home