Katilluik-Bewegung

(Dies ist eine vorläufige Beschreibung zur Verwendung auf dieser Webseite, da ich nicht genau weiss, wie die diese Bewegung definiert wird.)

Wie man am Namen merkt, stammt die Bezeichnung von den Inuit. Verwendet wird sie z.B. beim Paddel.

Beteiligt sind zwei Finger, die sich auf den Händen spiegelbildlich gegenüber liegen (z.B. die zwei Zeigefinger). Auf jedem Finger liegt (mindestens) eine Schlaufe.

Es gibt eine rechte und eine linke Katilluik-Bewegung, je nachdem, welcher Finger anfängt. In diesem Beispiel werden die Daumenbewegungen für eine linke Katilluik-Bewegung beschreiben, wobei auf den Daumen nur eine Schlaufe liegt:

  1. Der linke Daumen geht von unten in die rechte Daumenschlaufe.
  2. Der rechte Daumen lässt die Schlaufe los. Der linke Daumen hat also die rechte Daumenschlaufe von unten übernommen.
  3. Nun geht der rechte Daumen von unten in die (jetzt doppelten) linken Daumenschlaufen und erweitert sie auf den rechten Daumen.

Das Resultat ist, dass nun beide Daumen in denselben doppelten Schlaufen stecken.

Bei schräg verlaufenden gekreuzten Schnüren geschieht durch die Katilluik-Bewegung eine Drehung der Schnüre. Nach der Bewegung hängen die Schnüre entweder in Schlaufen zusammen oder sind nicht mehr gekreuzt.

Die rechte Katilluik-Bewegung ist entsprechend gespiegelt.


Fadenspiele-Index


© Copyright 2005 Mario Hilgemeier
(Please take note: This page is subject to strict copyright)
(Bitte beachten: Diese Seite fällt unter striktes Copyright)

email | home