Paddel

Diese Figur stammt von den Inuit in Südwest-Alaska. Gelernt habe ich sie 2005-07-26 aus dem Bulletin of the International String Figure Association, Volume 10, 2003, p. 283 ff. Das Interessante an dieser Figur ist, dass trotz scheinbar symmetrischer Bewegungen die Figur asymmetrisch wird.
  1. Grundstellung 1
  2. Der linke Daumen geht von oben in die rechte Innenhandschnur und holt die Schlaufe auf den Daumen. Dabei zeigt der Daumen zunächst nach unten und richtet sich dann in einer Drehung zum Spieler hin auf.
  3. Analog geht der rechte Daumen von oben in die linke Innenhandschnur und holt die Schlaufe auf den Daumen.
  4. Die Zeigefinger gehen von oben in die Kleinfingerschlaufen und holen die hintere Kleinfingerschnur auf die Zeigefinger.
  5. Die kleinen Finger lassen los.
  6. Kleiner Finger, Ringfinger und Mittelfinger gehen von unten in die doppelten Daumenschlaufen, die dadurch erweitert werden. Dann steckt man sie von unten in die Zeigefingerschlaufen und greift mit ihnen die vordere Zeigefingerschnur. Diese nun eingehakte Schnur zieht man durch die Daumenschlaufen nach unten und drückt die drei Finger auf den Handballen.
  7. Kleiner Finger und Ringfinger halten weiter fest, doch der Mittelfinger wird gelöst und von unten in die Zeigefingerschlaufe gesteckt.
  8. Indem man Zeige- und Mittelfinger wie eine Pinzette (oder wie japanische Stäbchen) benutzt, greifen jeweils diese zwei Finger die quer verlaufende vordere Daumenschnur. Dann ziehen sie diese Schnur durch die Zeigefingerschlaufen. Danach landet diese Schnur als Schlaufe auf den Zeigefingern.
  9. Diejenigen der Schlaufen auf den Daumen, die direkt mit der Zeigefingerschlaufe verbunden sind, werden nun von den Daumen gelöst.
  10. Linke Katilluik-Bewegung mit den Daumen.
  11. Der Daumen holt von unten die vordere Zeigefingerschnur und zieht sie durch die doppelten Daumenschlaufen. Das ist ein Navaho-Sprung der doppelten Daumenschlaufen.

    Paddel

  12. Die Zeigefinger lassen los.
  13. Die Figur spannen. Das Blatt des Paddels ist nun rechts, der Griff links. Im Bild kommt die Schönheit der Figur leider kaum zur Geltung, weil sie nicht gespannt ist. Das Blatt hat die Form einer Raute, den Griff bildet ein gleichschenkliges Dreieck mit breiter Basis.

Vertauscht man Bewegung 3 und 2, und macht am Ende eine rechte Katilluik-Bewegung, zeigt das Paddel in die andere Richtung


Fadenspiele-Index


© Copyright 2005 Mario Hilgemeier
(Please take note: This page is subject to strict copyright)
(Bitte beachten: Diese Seite fällt unter striktes Copyright)

email | home