Sechs Liebes-Stile

In den westlichen Industrieländern des Jahres 2002 war die Bevölkerung romantischer als erwartet. Vernunft oder auch sexuelle Freiheit sind heutzutage eher weniger wichtig. John Alan Lee fand sechs unterschiedliche Stile der Liebe. Es gibt dafür einen standardisierten Fragebogen, das Marburger Einstellungs-Inventar der Liebesstile (MEIL), das die jeweilige Stärke von Liebesstilen bei Personen feststellen kann.

1 EROS - nach dem griechischen Gott der Liebe
Die romantische Liebe wird in vielen Filmen und Romanen thematisiert. Ihre Merkmale sind Leidenschaft und sexuelle Zuneigung. Romantisch Liebende nehmen den Partner als physisch anziehend und ihr Sexualleben als stark und befriedigend wahr.
- Mein Partner und ich erleben die gleiche sexuelle Wellenlänge.
- Unser Sexualleben ist sehr intensiv und befriedigend.

2 STORGE - kooperative Liebe
Die freundschaftliche Liebe ist eher das Ergebnis gemeinsamer Interessen und Gewohnheiten; oft erwächst sie aus einer bereits bestehenden Freundschaft. Die Partner kooperieren gut und streiten selten; Vertrauen und Sicherheit stehen im Mittelpunkt der Beziehung.
- Die beste Art von Liebe entsteht aus einer engen Freundschaft.
- Meine befriedigendsten Liebesbeziehungen entstanden aus guten Freundschaften.

3 AGAPE - von griechisch-lateinisch 'Nächstenliebe'
Beruht eine Partnerschaft hingegen in erster Linie auf Opferbereitschaft und Selbstlosigkeit, spricht Lee von altruistischer Liebe: Hier steht das Wohl des Partners vor dem eigenen.
- Ich würde lieber selbst leiden, als dass ich meinen Partner leiden sehe.
- Gewöhnlich bin ich bereit , meine eigenen Wünsche denen meines Partners unterzuordnen.

4 MANIA von griechisch 'Raserei und Wahnsinn'
Die Besitz ergreifende Liebe ist durch das Gefühl der Eifersucht bestimmt. Emotionale Höhen und Tiefen wechseln einander ab, je nachdem, ob sich der Eifersüchtige seines Partners momentan sicher ist oder nicht. Gedanken an mögliche Untreue des Partners erlebt der Eifersüchtige als quälend und alles bestimmend.
- Wenn mein Partner mir keine Aufmerksamkeit schenkt, fühle ich mich ganz krank.
- Wenn ich verliebt bin, habe ich Schwierigkeiten, mich auf etwas anderes zu konzentrieren.

5 LUDUS - nach dem Festspiel in der Antike
In der spielerischen Liebe manifestiert sich das Ausleben sexueller Freiheit. Der spielerisch Liebende sieht mit jeder neuen "Eroberung" seine Attraktivität bestätigt. Er sucht daher Affären und nicht wirklich eine langfristige Bindung. Oft unterhält er mehrere Beziehungen gleichzeitig.
- Manchmal musste ich verhindern, dass zwei meiner Partner etwas übereinander herausfanden.
- Es macht mir großen Spaß, mit mehreren Partnern das "Spiel der Liebe" zu spielen.

6 PRAGMA - der Nutzen
Die pragmatische Liebe wählt den Partner aus Vernunft und zum Zweck einer vorteilhaften Beziehung. Gefühle werden eher verdrängt oder weniger wichtig genommen. Pragmatisch Liebende haben eine genaue Vorstellung von ihrer Zukunft, mit der die Partnerschaft vereinbar sein muss.
- Ich versuche, mein Leben sorgfältig zu planen, bevor ich meinen Partner wähle.
- Ich gehe nur dann eine Liebesbeziehung ein, wenn unsere Pläne in Einklang zu bringen sind,

Ein und dieselbe Person kann mehrere Liebesstile gleichzeitig in sich vereinen: Beispielsweise kann jemand, der sehr aufopfernd liebt, ohne weiteres zu Untreue neigen. Romantische, Besitz ergreifende und altruistische Liebe hängen positiv zusammen: Wer Romantik für wichtig hält, ist auch eher eifersüchtig und opferbereit. Diametral gegenüber stehen sich romantisch und spielerisch: Romantisch Liebende suchen selten sexuelle Abenteuer. Zwar sind die statistischen Zusammenhänge nicht so groß, dass man sich immer darauf verlassen könnte; aber als Daumenregel können sie schon gelten.

                   3 AGAPE                                       
                   altruistisch                                 
                                     1 EROS
                                     romantisch
2 STORGE                                       
freundschaftlich                          
                                     4 MANIA
                                     Besitz ergreifend
5 LUDUS                                     
spielerisch                                     
                   6 PRAGMA
                   pragmatisch
		  

Obige Reihenfolge (1-6) entspricht der Rangfolge der Häufigkeit der Liebestypen in den westlichen Ländern, wobei Eros etwa doppelt so häufig vorkommt wie Ludus.


Texte


© HTML-Copyright 2005 Mario Hilgemeier, contact
homepage stylized apple
blossom